Ausleihe via QR-Codes mit iOS-Kurzbefehlen

Was fehlt? Was ist da?

Ständig führt man im Schulbereich Listen: Wer hat schon für den Schulausflug bezahlt? Wem hat man eine Ersatz-iPad-Hülle geliehen? Sind alle Projekt-Berichte abgeliefert worden? Und … und … und … Es gibt einen einfachen Weg, derartige Listen automatisiert zu erfassen, wenn man ein iPhone oder ein iPad besitzt.

Wie funktioniert das Erfassen der Information?

Für die Schüler:innen erstellt man zu Beginn des Schuljahres einen QR-Code. Diesen können sie z. B. in ihrem Federmäppchen wie einen „Ausweis“ immer mit sich führen. Der Text ist beliebig – z. B. „Lisa Schmidt 8a“ oder „Mathematik, 7b, Uli Müller“ usw. Code-Generatoren gibt es ja viele, z. B. „QRCode Monkey“. Empfehlenswert auch der Artikel „Haufenweise Codes“ von Armin Hanisch (auf die beschriebene Weise kann man „in einem Rutsch“ einen ganzen Klassensatz individueller QR-Codes anfertigen.

Ein weiterer Code wird für die Gegenstände angefertigt. Hier genügt meist 1 Ausdruck, der am Aufbewahrungsort verbleibt (also z. B. Schrank, Fach usw.).

2 Code-Beispiele

Dazu kommt noch ein iOS-Kurzbefehl, den wir uns gleich genauer anschauen. Man kann diesen wie „richtige“ Apps auf den Homescreen legen.

Fingertipp genügt

Es gibt zwei Varianten des Kurzbefehls. Die Idee hatte ich vor einiger Zeit kurz auf Twitter vorgestellt, @mellow_stiff nahm den Faden auf und hat eine sehr empfehlenswerte Version (= Variante 1) entwickelt. Der Unterschied: In Variante 1 wird pro Gegenstand eine getrennte Notiz angelegt, in Variante 2 wird alles in einer einzigen Notiz gesammelt.

Beispiel: Lisa benötigt eine Ersatz-iPad-Hülle. Sie zeigt ihren individuellen Code, diesen scannt man kurz plus jenen, der im Fach mit den Hüllen angebracht ist. Sofort geschieht ein neuer Eintrag in eine Liste, die in iOS-Notizen angelegt wurde.

zwei Möglichkeiten

Kurzbefehl Variante 1 (von Matthias Wein @mellow_stiff)

Sie können den Kurzbefehl direkt auf Ihr Gerät laden. Eventuell müssen Sie einen solchen Download aber zuvor in Ihrem iOS-Gerät erlauben. Öffnen Sie „Einstellungen“, scrollen Sie zu „Kurzbefehle“, aktivieren Sie dort „Nicht vertrauensw. erlauben“. Anschließend tippen Sie auf diesen Link:

„Kurzbefehl: Ausleihe individuell“

auf den Homescreen legen

Der Kurzbefehl wir in die App „Kurzbefehle“ aufgenommen. Mit den 3 Punkten können das Icon ändern und den Befehl auf Ihrem Homescreen einblenden.

Vorgehen:
1. Legen Sie für jeden Gegenstand eine eigene Notiz (in iOS-Notizen) an. Titel der Notiz = Name des Gegenstands, also z. B. „Pencil“.
2. Drucken Sie einen QR-Code aus, der diesen Titel als Text enthält (hier also: „Pencil“).
3. Bringen Sie den QR-Code in der Nähe des Ausleih-Gegenstandes an.

Später scannen Sie zunächst den Code des Gegenstands – anschließend den Code des Schülers/der Schülerin. Fertig.

Kurzbefehl Variante 2

„Kurzbefehl: QR-Ausleihe“

Falls Sie Ihre Notiz nicht „Sammelnotiz“ nennen möchten, genügt es, wenn Sie den Titel im Kurzbefehl entsprechend anpassen (z. B. „Klasse8a“).

Titel der Notiz ändern

Vorgehen:
Wie unter Variante 1. Allerdings scannen Sie hier zuerst den Namen des Schülers/der Schülerin.

Nebenbei: Dieses „Mini-Gemeinschaftsprojekt“ von Matthias und mir zeigt, welche Vorteile digitale Kommunikation im Schulbereich hat. Man erfährt von den Ideen der Kolleginnen und Kollegen und kann eigene Verbesserungsvorschläge einbringen. Ein wichtiger Schritt, um das „Einzelkämpfertum“ des analogen Zeitalter zumindest stückweise zu überwinden. Inzwischen gibt es ein sehr umfangreiches Netzwerk von Lehrer:innen, das sich über den Hashtag „@twitterlehrerzimmer“ (alternativ: „@twlz“) abbildet. Einfach mal „mitlesen“ …

Fotonachweis Titelbild: Unsplash, Barn Images, CC0

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. HeBo sagt:

    prima Lösung(en)…
    .. ich habe es mir heruntergeladen und genau angeschaut.
    Dann bin ich auf die Idee gekommen, dass es noch funktionaler werden könnte, wenn man
    1. alle Ausleih- und Rückgabeaktionen in einer fortlaufend´ergänzten CSV-Datei (z.B. auf DropBox) ablegt bzw. anfügt. (Diese CSV-DAtei) lässt sich dann z.B. mit Excel, Google-sheets oder Numbers öffnen, auswerten, filtern, nachbereiten usw.
    2. wenn vor den QR-Code-Abfragen jeweils die Wahl/Frage gestellt wird, ob die Werte per QR-Code individuell ausgelesen oder (schnell per Fingertipp…) aus einer (einfach pflegbaren…) Standardauswahlliste ausgewählt werden sollen. (Das Ergebnis muss man dann mit einer Wenn-dann-sonst Konstruktion abbilden)
    Ich bin dabei, dies zu integrieren und bin schon weitgehend fertig…

  2. HerbHert sagt:

    Das hört sich prima an! Wenn Du da einen neuen Kurzbefehl hast, fügen wir gerne einen Link dazu im Beitrag ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.